Private Homepage von Bing und Juerg Weber
Bericht Nummer 511 - 16. November 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Blick zurück: 1973-1982 Segeln mit der Sloop «KALAYAAN»

Im Moment gibt es nicht viel Neues aus Makato und Kalibo zu berichten. Daher ist es sicher angebracht, wieder einmal zurück zu schauen. Kürzlich eingescannte Fotos aus unserer Zeit in Manila vor rund 40 Jahren entführen uns auf's Wasser

Smile

Relativ kurze Zeit nach meiner Ankunft in Manila konnte ich die Sloop «KALAYAAN» ("Freiheit") zunächst in einem Charter-Arrangement übernehmen. Später wurde ich stolzer Besitzer dieses Segelschiffes.

191116-1972-81-kalayaan_003

Während all der Zeit bot das Segeln viel Abwechslung und bereitete Spass, Abenteuer und Freude. Unser Segelrevier war die Manila-Bay und die Küste Batangas.

191116-1972-81-kalayaan_001

Manila Bay

191116-1972-81-kalayaan_004

191116-1972-81-kalayaan_005

191116-1972-81-kalayaan_006

191116-1972-81-kalayaan_007

So schön kann Segeln sein!

191116-1972-81-kalayaan_010
Bing, Weber senior & junior Smile

191116-1972-81-kalayaan_011

Ende 70er, anfangs 80er Jahren verschoben wir das Boot während der «guten», sprich Typhoon freien Zeit an die Küste von Batangas und vertäuten die «KALAYAAN» vor dem Maya-Maya Beach Club.

191116-1972-81-kalayaan_008

191116-1972-81-kalayaan_009

191116-1972-81-kalayaan_012

So konnten wir uns den langen Törn durch die Manila-Bay sparen und befanden uns direkt im attraktiven und buchtenreichen Segelrevier. Unsere bevorzugte Bucht, die «Fifth Cove», wie wir sie nannten, konnte so in kurzer Zeit erreicht werden.

191116-1972-81-kalayaan_002

In Maya-Maya nutzen wir die "KALAYAAN" als mobiles Weekend-"Haus, das in rund 2stündiger Autofahrt gut erreichbar war.

191116-1972-81-kalayaan_013

Sohn Mark war damals rund 10 Monate alt und schien das Leben an Bord der "KALAYAAN" zu geniessen. Seebeine hat er sich trotz früher Angewöhnung ans Element Wasser aber nicht angeeignet.

191116-1972-81-kalayaan_014

191116-1972-81-kalayaan_015

Ein Törn zur Nachbarinsel Mindoro zum pittoresken Hafen von Puerto Galera bleibt in bester Erinnerung (damals noch nicht touristisch überlaufen!).

191116-1972-81-kalayaan_016
.
191116-1972-81-kalayaan_017
.
Die "White Beach" - damals noch unberührt.
.
191116-1972-81-kalayaan_018
 
Bericht Nummer 510 - 26. Oktober 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Kalibo «la Belle Wink» - Rooftop Bar & Restaurant «19. Street» im GQ Plaza

Direkt am Pastrana Park an der Strasse der Märtyrer gegenüber Kalibos Kathedrale wurde vor einiger Zeit ein neues Hotel, das GQ-Plaza eröffnet.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_001

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_002
Bild ex FB "Internationaler Flughafen Kalibo"

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_003

Auf dem Dach des sechsstöckigen Gebäudes findet sich die Rooftop Bar & Restaurant «19. Street». Von dort aus geniesst man einen schönen Rundumblick auf den Pastrana-Park und die Stadt.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_004

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_005

Im Pastrana Park ist man bereits damit beschäftigt, den Christbaum für die kommende Weihnachtszeit aufzustellen.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_006

Blick auf die geschäftige Martellino Strasse.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_007

Das zweite grosse, private Spital der Stadt, das St. Gabriel Medical Center.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_008

Das Restaurant ist attraktiv gestaltet, aber wie bei so vielen solchen «Geschäften» fehlt offensichtlich, zumindest über den Mittag, die Kundschaft.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_009

Das Angebot ist überschaubar – philippinisch-italienische Küche: Neben Paninis, Pizzen und einigen lokalen Gerichten, gibt es auch eine Auswahl an Pasta. Unsere «Spaghettis aglio e olio» entsprachen dem Originalrezept und mundeten.

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_010

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_011

191015-kalibo-gq-plaza_rooftop_012

Das «19. Street» kann durchaus nochmals für einen «Sundowner» mit anschliessendem Nachtessen besucht werden.

Das Hotel ist übrigens für das jährlich stattfindende «Ati-Atihan» Frühlingsfest strategisch, d.h. mitten im Zentrum des Geschehens gelegen. Für 2020 seien alle Zimmer bereits seit Juli 2019 ausgebucht gewesen.

 

 
Bericht Nummer 509 - 19. Oktober 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Umfahrungsstrasse Kalibo – up-date Stand Bau der Brücke über den Aklan River

Mitte Juni des letzten Jahres berichtete ich über den Stand der Bauarbeiten der Brücke über den Aklan-River, dem Kernstück der Umfahrungsstrasse, welche den Transitverkehr von Iloilo, respektive Roxas-City um das Zentrum Kalibos herum führen wird.

Erfreulich, dass sich in der Zwischenzeit doch Einiges getan hat. Die Brücke über den Fluss steht! Laughing

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_001

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_002

Zur Zeit wird intensiv an den Anschlussarbeiten der Brücke zur bereits früher fertiggestellten Strasse gearbeitet.

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_003

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_004

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_006

Es scheint, dass mittlerweile auch eine Lösung gefunden wurde, die Umfahrungsstrasse in die Osmeña Avenue einzuleiten. Jedenfalls wird auch dort an den letzten rund 500 Metern gearbeitet. Für den Laien sieht es ein bisschen nach einem «Chnorz» aus – aber lassen wir uns überraschen.

1101015-aklan-kalibo_bridge_circumferential-road_007

Am anderen Ende der «Circumferential Road», in Makato, wird ebenfalls daran gearbeitet, den Anschluss in den «Western Nautical Highway», respektive die Kreuzung zum «By-Pass» fertig zu stellen.

Es macht den Anschein, als dass es im Bereich des Möglichen liegt Wink, bis zu den kommenden Festivitäten des «Ati-Atihan» Mitte Januar 2020 die ganze Umfahrungsstrasse soweit in Stand zu stellen, dass sie dem Verkehr übergeben werden kann.

Die Umfahrungsstrasse wird die Verkehrssituation in Kalibo spürbar verbessern und die Fahrzeit zwischen Iloilo oder Roxas City zur Touristen-Destination Caticlan/Boracay je nach Verkehrsaufkommen um eine gute halbe Stunde verkürzen.

 
Bericht Nummer 508 - 12. Oktober 2019 | Drucken |  E-Mail

 

Injap-Tower Hotel in Iloilo

Innert kürzester Zeit mussten wir zwei Mal hintereinander nach Iloilo begeben, um Bing's philippinischen Pass beim dortigen Bureau of Immigration zu erneuern. Dummerweise hatten wir nicht alle geforderten Papiere dabei, sodass ein zweiter Anlauf nötig war Yell.

Bei unserem kürzlichen Trip – immerhin sind zwei Mal 175km recht intensiven Fahrens zu bewältigen – beschlossen wir, das 3* Hotel Injap-Tower «auszuprobieren».

Dieses ist ideal im neuen, aufstrebenden Stadtviertel direkt gegenüber dem grossen und grosszügigen «SM»-Shopping Center gelegen. Grosser Vorteil: Über eine Passerelle, welche die viel befahrene Einfallstrasse «Diversion Road» überquert, kann das Einkaufszentrum problemlos zu Fuss erreicht werden.

191012-100930-iloilo_injap-tower_04

Das Quartier präsentiert sich auch nachts sehr eindrücklich.

191012-100930-iloilo_injap-tower_002

191012-100930-iloilo_injap-tower_002

Blick von unserem Zimmer im 14. Stock auf das gegenüber liegende Quartier, das sich in voller Entwicklung befindet.

191012-100930-iloilo_injap-tower_03

Das Restaurant im 21. Stock bietet einen interessanten Ausblick. Das Hotel war gut besucht – die zahlreichen Gäste liessen es sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet gut ergehen.

191012-100930-iloilo_injap-tower_06

191012-100930-iloilo_injap-tower_08

191012-100930-iloilo_injap-tower_05

191012-100930-iloilo_injap-tower_07

Fazit: Das Injap-Tower Hotel ist für einen Kurz-Aufenthalt ideal gelegen und preislich absolut vernünftig – die Zimmer sind einfach, bieten aber einen durchaus akzeptablen Standard – gutes Preis/Leistungsverhältnis.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL